Neues aus dem Geopark

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus dem Geopark zu den Aktivitäten des Geoparkbüros, Nachlese zu Veranstaltungen, Terminhinweise etc.

Liebe Freunde und Partner des Geoparkes, 

nach einem spannenden Jahr und einem letzten noch spannenderem Quartal legen wir vom 22.12.2014 bis 05.01.2015 eine Verschnaufpause ein. Die Geschäftsstelle in Döbern bleibt damit für diesen Zeitraum geschlossen.

Wir wünschen Ihnen angenehme Feiertage und einen guten Start in ein erfolgreiches auf aufregendes neues Jahr! Bleiben sie gesund - wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2015!

Projekttag polnischer Schüler im GeoErlebnis-zentrum – Chemie mal ein bisschen anders

Am 21. Oktober 2014 besuchten 29 Schüler des Gymnasiums Nr. 1 aus Żary gemeinsam mit ihrer Lehrerinen das GeoErlebnis-Zentrum. Auf einem Rundgang erfuhren sie Wissenswertes und Informatives zur Entstehung des Muskauer Faltenbogen und zur Entwicklung der Kultur- und Industriegeschichte unserer Region. Was unterscheidet einen Geopark beispielsweise von einem Naturpark? Auch auf diese Frage gab es eine Antwort. Gleichzeitig konnten die Schüler Handstücke typischer Gesteine anderer Geoparks in Deutschland bewundern. Die Rohstoffe unserer Region verdeutlichte die Erklärung zu unserem „Lausitzer Buddelkasten“. Im Anschluss folgten ph-Wertmessungen von verschiedenen Flüssigkeiten wie Zitronensäure, Leitungswasser, Teichwasser, Essig und einer Seifenlösung. Interessant ist auch immer wieder das Betrachten von Objekten unterm Mikroskop. Zur Auswahl standen diesmal Glassand, Braunkohle sowie verschiedene Gesteine und Mineralien.

Anschließend ging es weiter in den Kromlauer Park und in die Grube Babina.

Muskauer Lauf am in Łęknica

Beim alljährlich stattfindenden Muskauer Lauf zum Tag des Geotops im polnischen Łęknica ( Grube Babina) war auch der Geopark Muskauer Faltenbogen mit einem  Informations- und Mitmachstand vertreten. Kinder und Interessierte konnten ausgiebig Mikroskopieren und Experimentieren. Unsere Broschüren und Karten fanden großes Interesse der Gäste.

Eine besondere Tour haben sich der Landkreis Żary, das Oksir Łęknica und das polnische Forstamt Lipinki ausgesucht.

Auf unterschiedlichen Etappen und Strecken zwischen 800 und 3000 m immer entlang des geotouristischen Pfades der ehemaligen Grube Babina liefen Mädchen und Jungen aus den Grundschulen, Gymnasien und weiterführenden Schulen aus Łęknica und dem Umland. Der Landrat von Żary Herr Marek Cieślak und der Bürgermeister von Łęknica Herr Piotr Kuliniak gratulierten den Siegern und überreichten feierlich die Medaillen und Urkunden.

Selbstvertrauen zu entwickeln und Möglichkeiten der eigenen Leistungsfähigkeit zu erfahren, war dabei ein wichtiges Ziel der Kinder bzw. Jugendlichen. Miteinander statt gegeneinander zu laufen stellte eine ebenso wichtige Erfahrung dar.

Hier ist ein Link zur Webseite unseres befreundeten Partners:

http://www.lipinki.zielonagora.lasy.gov.pl/aktualnosci/-/asset_publisher/1M8a/content/biegiem-na-dzien-geotopu#.VD0EKfl_unV

Entdeckungen im Geopark Muskauer Faltenbogen

Mitarbeiter des Geoparkteams sichteten in den letzten Wochen in Vorbereitung auf die Einführung des Geotopkatasters im Europäischen und Globalen Geopark Muskauer Faltenbogen die Gegend um Tuplice. Zahlreiche interessante Gespräche und Exkursionen mit dem Bürgermeister Tadeusz Rybak, Mitarbeitern des Amtes und Mitglieder des Anglerverbandes sowie Roman Sobera, unserem polnischem Kollegen, brachten uns die faszinierende Industriegeschichte dieses beinah unscheinbaren Dorfes näher.

Auf den nachfolgenden Erkundungstouren erregte die Alte Ziegelei südöstlich des Tuplicer Bahnhofes unsere Aufmerksamkeit. Das Gelände ist im Privatbesitz, die Eigner ließen uns jedoch freundlicherweise auf den Betriebshof ihrer Firma, auf dem sich die Ziegelei befindet. Im Mittelpunkt unseres Interesses stand der Hoffmannsche Ringbrandofen, der sich innerlich als in einem erstaunlich guten Zustand präsentierte. Die Brennkammern sind vollständig und relativ gut erhalten und der Brennkanal ist durchgängig begehbar. Rings um den Ringbrandofen sind zahlreiche Dokumente weiterer Gebäude erhalten sowie Fragmente des wahrscheinlich in den letzten Jahren aus Sicherheitsgründen verstürzten Schornsteins. Inwiefern sich hieraus noch Nutzen für Geschichts- und Technikbegeisterte oder den Geopark ziehen lässt, ist allerdings fraglich, da weder der Zugang gewährleistet noch das Interesse des aktuellen Besitzers, den Brennkanal zu erhalten, abgeschätzt werden kann. Wir bleiben im Gespräch.


7. deutsch-polnisches Brückenfest in Zelz

Die Geschäftsstelle des Geoparks Muskauer Faltenbogen präsentierte sich bei der siebten Auflage des deutsch –polnischen Brückenfestes in Zelz am 13.September ebenfalls mit einem Informations- und Mitmachstand. Das deutsch – polnische Team konnte sowohl den deutschen als auch den polnischen Anfragen und Informationsbedarf beiderseits der Neiße gerecht werden. Die kleineren Besucher hatten die Möglichkeit im Lausitzer Buddelkasten nach den Schätzen der Lausitz zu suchen. Dazu gehören ja vor allem die Braunkohle, kleine Steine symbolisieren die Findlinge, Tonscherben den Rohstoff Ton und Glaskugeln stehen für Quarzsand, Ausgangsstoff zur Herstellung von Glas.

Bei der ph-Wert-Messung von Zitronensaft, verdünntem Spülmittel und Wasser konnte bestimmt werden, ob die Lösung sauer oder basisch ist. Feiner Quarzsand, Braunkohle sowie verschiedene Mineralien und Gesteine offenbarten unter dem Mikroskop interessante Strukturen.


Besuch vom PTTK aus Żary

Die deutsche Seite des Geoparks Muskauer Faltenbogen besuchten am 20. August 2014 45 Gäste aus Polen. 38 Schüler und ihre 7 Begleiter reisten mit dem Bus aus Żary an. Die Exkursion wurde durch den PTTK (Polnischer Verband für Touristik und Landeskunde) organisiert. Zuerst lernten sie in einer kleinen Führung die Geschäftsstelle des Geoparks Muskauer Faltenbogen kennen. So erfuhren sie zum Beispiel, was der Lausitzer Buddelkasten, der bei uns im Geo-Erlebniszentrum steht, mit dem Muskauer Faltenbogen zu tun hat. Das Modell des Felixturms konnte bestaunt werden, bevor es im Anschluss der Veranstaltung galt ihn selbst zu bezwingen und sich die Landschaft aus einer anderen Perspektive anzuschauen. In den Vitrinen gab es interessante Ausstellungstücke zu bestaunen. Der Zeitstrahl verdeutlicht auch ohne große Kenntnis der deutschen Sprache die Entstehung des Muskauer Faltenbogens und die sich später entwickelnde Industrie aufgrund der gefundenen Bodenschätze Braunkohle, Glassand, Ton und Alaun. Danach wurde die Gruppe geteilt. Während die einen den Erläuterungen zur Entstehung des Muskauer Faltenbogens und seinem besonderen Schatz der Braunkohle folgten, schauten sich die anderen Gesteine und Mineralien unter dem Mikroskop an. Auch der Glassand und die Braunkohle offenbarten dabei ihre interessanten Strukturen. Außerdem wurden ph-Wert-Messungen an Mineralwasser, Zitronensäure, Leitungswasser, Essig u. a. vorgenommen: Was ist sauer, neutral oder basisch. Dabei wurde festgestellt, dass die Seen unserer Umgebung zum Teil noch recht sauer und nicht immer zum Baden geeignet sind. Nach ca. zwei Stunden ging es weiter zum Aussichtsturm am Felixsee in Bohsdorf und anschließend in die Alte Ziegelei Klein Kölzig. Dort konnte jeder bei einer Führung durch den einzig erhaltenen Ringbrandofen in der Region mitverfolgen, wie die Ziegel hergestellt wurden und wie schwer diese Arbeit früher war. Zum Abschluss der Veranstaltung durften natürlich eine oder auch mehrere Runden mit der Ziegeleibahn nicht fehlen.

Geopark in Kinderhand!

Am 6. August 2014 fand die erste Kinderwanderung durch den Geopark Muskauer Faltenbogen statt. 19 Kinder – das jüngste war erst drei Jahre – sowie deren Eltern bzw. Großeltern trafen sich in Krauschwitz an der Gaststätte „Zur Linde“ und machten sich auf den Weg, um die Umgebung von Krauschwitz sowie Gablenz und damit den Geopark näher kennen zu lernen. Die Tour führte vorbei an mystischen Restseen, auf denen sich Schwäne tummelten und die Seerosen blühten. In den Drachenbergen erfuhr man, was Gieser sind und warum es dort überhaupt so steil bergauf /bergab geht. Auf dem Weg zum Gipfel wurden fleißig kleine oder auch größere Steine gesammelt, die – endlich oben angekommen- bestimmt wurden. Immer wieder wurden kleine Pausen eingelegt, einerseits zum Verschnaufen und um sich zu stärken, aber auch um Wissenswertes zu dieser Region zu erfahren oder den Sagen vom Wassermann und dem Plon zu lauschen. Der letzte Stopp führte in die Töpferei Najorka. Auch hier gab es nochmal fachkundige Erläuterungen zur Tonaufbereitung und Herstellung von Töpferwaren. Die Führung durch die Töpferei zeigte die verschiedenen Stationen, wie bspw. eine Tasse entsteht und man konnte auch mal in den großen Brandofen gehen. Letztendlich haben alle die ca. 7 Kilometer geschafft und gingen müde, aber mit neuem Wissen und Eindrücken nach Hause.


Kunstausstellung im Geoparkbüro

Ab dem 01. August 2014 sind die Kunstwerke, die während des Internationalen Geoparkcamps im Juli entstanden sind, im Besucherzentrum in Döbern zu bewundern.

Acht Reliefs in Stein, sechs Holzreliefs, sieben Bilder sowie diverse Tongefäße und Glasschleifobjekte können von Mo - Fr zwischen 9 und 15 Uhr in der Geschäftsstelle in der Muskauer Straße 14 in 03159 Döbern bewundert werden. Die Kunstwerke sind in mühevoller Handarbeit von Jugendlichen gefertigt worden. Diese nahmen im Rahmen des ersten Internationalen Geoparkcamps an Workshops teil, in denen sie in ca. 12 Stunden Arbeit gemeinsam mit (Kunst-)Handwerkern an diesen Kunstwerkern feilten.


"Veranstaltungen" ab jetzt unter "Geopark erleben"!

Bitte beachten Sie künftig bei Ihrer Suche oder beim Stöbern durch unsere Seiten, dass wir unser Menü geändert haben. Sie finden aktuelle Veranstaltungen und das Geoparkkalendarium jetzt  unter "Geopark erleben" im Menüpunkt "Veranstaltungen".

Anmeldungen für die Aktivitäten zu Geoparktagen und -woche laufen!

Die Anmeldungen für die zahlreiche Veranstaltungen zu den Geoparktagen Ende Mai / Anfang Juni und die Europäische Geoparkwoche vom 02. - 08. Juni 2014 haben begonnen!

Neben vielen kostenlosen und anmeldungsfreien GeoErlebnissen haben Sie die Möglichkeit, an kleinen und feinen oder exklusiven Touren und Führungen teilzunehmen. Hier ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Anmeldung erforderlich! Anmeldungen unter info@muskauer-faltenbogen.de  oder unter 035600 - 3687 13.

Das Programm für das Event im Geopark 2014 finden Sie hier: Programm-2014-Geoparktage-und--woche.pdf (493 KB)


Erstmals geführte Bustour in den Geopark!

Anlässlich der Geoparktage gibt es erstmals eine geführte Bustour durch das Gebiet des Geoparkes. Herr Bartholomäus entführt sie auf bequeme Art und Weise in die schöne Landschaft der aktiven und Tagebau(folge)landschaft. "Von Niesky über den Schöps in den Faltenbogen" geht die Tour mit Stopps u. a. am Neuen Schöps, der im Rahmen der Wiederinbetriebnahme des Tagebaus Reichwalde umverlegt werden mußte, am Schweren Berg in Weißwasser und in der "Alten Grube Babina" in Leknica. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer: Busreiseangebot-Geoparktage.pdf (1 MB)

Start ist um 13 Uhr in Niesky. Die Rückankunft wird gegen 20. Uhr erwartet. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Ihre Anmeldung vor, da die Teilnehmerplätze begrenzt sind!

Meldet Euch an für das Internationale Geopark Camp im Muskauer Faltenbogen!

Vom  29. Juni bis zum 06. Juli wird das Erste Internationale Geopark Camp im Europäischen und Globalen Geopark Muskauer Faltenbogen stattfinden. An diesen 8 Tagen treffen sich rund 40 Jugendliche aus diversen europäischen Geoparks im Alter zwischen 13 und 14 Jahren, um gemeinsam die spannende Geschichte unserer Kulturlandschaft abbilden und erlebbar machen zu können. Unter dem Motto "Art meets Geology" werden Euch 5 verschiedene Handwerker begleiten und mit Euch kleine Kunstwerke aus den typischen Rohstoffen des Faltenbogens schaffen. Diese sollen ein Jahr lang auf Reise durch andere europäische Geoparkes gehen, bevor sie wieder zu uns zurückkehren.

I h r   seid 13 oder 14 und des   E n g l i s c h e n   recht gut mächtig? Habt Ihr   L u s t   und   S p a ß an der   k ü n s t l e r i s c h e n   Gestaltung und schon einige Stilmittel   a u s p r o  b i  e r t?   Und trefft gerne   G l e i c h a l t r i g e   aus anderen   L ä n d e r n?   Dann   M E L D E T   E U C H    A N zu unserem   I n t e r n a t i o n a l e n   G e o p a r k c a m p! Fragt in Eurer Schule nach, ob diese in das Projekt involviert ist oder schaut nach den entsprechenden Aushängen! Oder   r u f t   uns an: 035600 - 3687 12! Wir   F R E U E N   U N S über Eure Anrufe und helfen Euch mit weiteren Informationen!

Der erste unverbindliche Infoabend ist übrigens am 19. Mai! Ein zweiter ist für den 21. Mai angesetzt. Dort könnt Ihr und Eure Eltern mal reinschnuppern und uns Löcher in den Bauch fragen! Wir bitten um Voranmeldung unter 035600 - 3687 12. Danke!



Geoparkbüro jetzt mit vier Mitarbeitern!

In der Geschäftsstelle des Geoparkes in Döbern erwartet Sie seit Mitte April ein neuer Mitarbeiter.

Krzysztof Czahajda ist zuständig für die Kommunikation mit den polnischen Partnereinrichtungen und die Erstellung von Werbematerialien und die Umsetzung von Marketingmaßnahmen vor allem auf dem polnischsprachigen Markt. Der in den 1990er Jahren als Leiter des Deutsch-Polnischen Kooperationsbüros in Bad Muskau tätige Diplomingenieur bringt zahlreiche Erfahrungen im medialen und kommunikativen Bereich mit sich, die den Geopark noch intensiver vernetzen und vermarkten helfen sollen. Seine Heimatstadt Żary und Umgebung sowie den polnischen Teil des Geoparkes kennt er wie seine Westentasche.

Wir freuen uns über die Verstärkung und eine künftig noch engere Zusammenarbeit mit unseren polnischen Freunden!

Die Geschäftsstelle sucht!

Der Geopark Muskauer Faltenbogen sucht zum nächstmöglichen Termin einen Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin. Nähere Auskünfte entnehmen Sie bitte der Stellenbeschreibung.

Ausschreibung MA Geopark.doc (38 KB)

Die Stelle wird im Rahmen eines Netzwerkprojektes der Euroregion Spree-Neiße-Bober befristet finanziert.


Das GeoparkMini-Heft ist da!

Die erste Auflage unseres Geoparkheftchens für Kinder ist da! Auf 28 Seiten finden Neugierige viel Wissenswertes zu unserer Region, Exkursions- und Ausflugstipps, Experimentiervorschläge, Gesteins- und Mineralglossar, Entdeckeraufgaben etc. Für Findige gibt es Rätselaufgaben, und nach dem vielem Lesen empfiehlt es sich, das Rezept auszuprobieren.

In den nächsten Tagen werden die Hefte in den Schulen und Kindergärten der Region verteilt. Ganz Ungeduldige können sich ab sofort auch ein Exemplar in der Geschäftsstelle holen!

Saisoneröffnung im Geopark am 10. April 2014

Am 10. April 2014 findet um 14 Uhr die jährliche Saisoneröffnung im Europäischen und Globalen Geopark Muskauer Faltenbogen statt. Zu einem Rückblick auf das vergangene Jahr und zur Vorstellung der Aktivitäten und Highlights für 2014 laden Geschäftsstelle und Partner alle Interessierten herzlichst ein. Nach einer kleinen Stärkung geht es dann nach 15 Uhr mit dem Bus oder Privat-Pkw hinaus zum neuen Aussichtsturm in der Alten Grube Babina, die der polnische Forst 2013 errichten ließ. Hier bietet sich ein wunderbarer Blick über das Gelände der ehemaligen Kohlegrube, die heute ein beliebtes Naherholungsziel für Leknica und ebenso für deutsche Ausflügler darstellt.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen, die wir zur besseren Planbarkeit der Exkursion  noch bis Mittwoch unter 035600 - 3687 13 oder Fax 035600 - 3687 69 entgegen nehmen. Gern können Sie jedoch auch spontan vorbeischauen!

Veranstaltungskalender und Flyer für Geoparktage- und -woche 2014

Seit kurzen erhalten Sie bei uns in der Geschäftsstelle und in den Tourismusinformationen der Region den Veranstaltungskalender 2014 ( Veranstaltungskalender Geopark 2014.pdf (1 MB) deutsch / Wydarzenia-2014.pdf (2 MB)polnisch). Rund 50 Veranstaltungen unserer Partner - der Kommunen und Städte, der touristischen Anbieter, regionaler Produzenten etc. - finden Sie nunmehr gebündelt in einem Heft! Lassen Sie sich verführen von dem bunten Angebot in unserer Region und genießen Sie die thematische, musikalische und kulinarische Vielfalt!

Einen Vorgeschmack auf die kommenden Geoparktage und - erstmals ab 2014 - die Geoparkwoche Ende Mai und Anfang Juni bietet Ihnen der Geoparktage 2014.pdf (889 KB) Flyer Geoparktage. Auch diesen erhalten Sie in der Geschäftsstelle und bei unseren Partnern. Die detaillierten Tourenangebote finden Sie dann ab Anfang Mai wiederum auf unserer Homepage!

Besucherzentrum und GeoErlebnis-Zentrum

Das Besucherzentrum in der Geschäftsstelle des Geoparkes Muskauer Faltenbogen und das GeoErlebnis-Zentrum stehen Ihnen außerhalb der Saison zu folgenden Zeiten offen:

Montag - Freitag 9.00 Uhr - 15.30 Uhr

Darüber hinaus können Sie gern individuelle Termine vereinbaren. Insbesondere Schulklassen werden gebeten, sich vor einem Besuch des GeoErlebnis-Zentrums in der Geschäftstelle anzumelden (info@muskauer-faltenbogen.de oder 035600 - 3687 12 / -13 / -14). So haben wir die Gelegenheit,  nach Altersgruppe und Lehrplan individuell abgestimmte Inhalte vorzubereiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!