Glashütten und Veredler

     Stölzle Lausitz GmbH

Seit über 500 Jahren wird in der Lausitz aufgrund der reichen und qualitativ hochwertigen Rohstoffe wie Sand und Kalkstein die Kunst der Glasherstellung und –veredelung gepflegt und entwickelt. Im Jahr 1889 wurde bereits am heutigen Standort der Stölzle Lausitz GmbH das erste Glas geschmolzen. Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde der Betrieb zum größten Kelchglas-Produzenten Deutschlands. Die Entwicklung der Glasproduktion hat insbesondere Professor Wilhelm Wagenfeld geprägt, der von 1935 bis 1942 Leiter der Designabteilung im Unternehmen war. Seine innovativen Ideen in der Produktgestaltung und die hartnäckige Forderung nach Qualität fließen auch heute noch in die Herstellung von Trinkgläsern ein. Die Einführung der maschinellen Stielglasproduktion 1968 war sehr bedeutend für den großen Erfolg der Lausitzer Glasindustrie in ganz Europa. Ein Jahr später wurde das Kombinat Lausitzer Glas gegründet. Die Lausitzer Glaswerke Weißwasser wurden Stammbetrieb. Bis Ende der 80er Jahre arbeiteten rund 4000 Mitarbeiter in den Weißwasseraner Werken. Nach der Privatisierung 1992, übernahm im Jahr 1996 die österreichische Firma „Stölzle – Oberglas AG“ den Betrieb, die die Fabrik von Grund auf modernisierte.



Die Stölzle Lausitz GmbH verfügt mit ihren vier Produktionsstraßen für die automatische Fertigung von hochwertigen, bleifreien Kristallgläsern über eine der modernsten Fabrikationen weltweit. Die Trinkgläser aus dieser Produktion weisen eine geradlinige, charakteristische Formensprache und höchste Getränkegerechtigkeit auf. Durch höchste Bruch- und Spülmaschinenresistenz, Brillanz und bestes Preis- / Leistungsverhältnis, erfüllen diese Gläser nicht nur alle Anforderungen an ein gutes Weinglas für den normalen Weintrinker, sondern bestehen auch den Alltag beim professionellen Einsatz in der Gastronomie und der Hotellerie.

Als einer von wenigen Glasherstellern beherrscht man in Weißwasser das Verfahren, Glasstiel und -kelch auf der Maschine in ‚einem Stück’ zu produzieren. Diese Kelchgläser stehen in ihrer Anmutung mundgeblasenen Gläsern kaum nach. Der für Maschinengläser sonst übliche, fühlbare Übergang zwischen Stiel und Kelch ist bei den nach diesem Verfahren hergestellten Gläsern von Stölzle Lausitz nicht mehr zu finden. Auch Nähte gehören bei diesen Gläsern der Vergangenheit an.

Es ist eines der Ziele der Stölzle Lausitz GmbH, zu jedem Getränk das passende Glas zur Verfügung zu stellen. Neben einer großen Produktpalette, verfügt die Stölzle Lausitz GmbH auch über eine leistungsstarke Dekorationsabteilung. Je nach Kundenwunsch können die Gläser mit Siebdruck, Schliff, Abziehbild, Gold- oder Platinrand versehen werden.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 350 Mitarbeiter. Bis zu 40 Millionen Gläser werden jährlich bei Stölzle Lausitz hergestellt und in die ganze Welt verkauft. Die Exportquote des Unternehmens liegt bei etwa 70 Prozent. Neben den Handelskanälen in Richtung Endverbraucher, sowie der Hotellerie, Gastronomie und der Getränkeindustrie (hauptsächlich Wein- und Spirituosenhersteller) werden z.B. auch verschiedene Fluglinien mit Trinkgläsern beliefert.


edle Glaswaren der Stölzle Lausitz GmbH

Glaswaren in höchster Vollendung


Stölzle Lausitz GmbH

Berliner Str. 22-32

02943 Weißwasser

Tel.: +49 (0) 3576 – 268 0

Fax: +49 (0) 3576 – 268 249

E-mail: office@stoelzle-lausitz.de

www.stoelzle-lausitz.com


Öffnungszeiten Werksverkauf:

Mo – Fr: 9-18 Uhr

Sa: 9-14 Uhr