Internationales Geoparkcamp

Das erste Internationale Geoparkcamp „Kunst trifft Geologie“ist vorbei!

Der Europäische und Globale Geopark Muskauer Faltenbogen unter Schirmherrschaft der UNESCO war vom 29. Juni bis 06. Juli 2014 Gastgeber für 23 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Europäischen Geoparks. Beteiligt haben sich Kids aus dem Bakony-Balaton Geopark (Ungarn), aus dem Ceský Ráj (Böhmisches Paradies, Tschechien), dem polnischen Teil, Luk Muzakowa, und dem deutschen Teil unseres Geoparkes, dem Muskauer Faltenbogen.

Acht Tage sind schnell vorbei. Das ahnte wohl manch einer der 23 jugendlichen und neun erwachsenen Teilnehmer sowie der fünf Künstler, als es am Sonntag 18 Uhr hieß: Willkommen zum ersten Internationalen Geoparkcamp im binationalen Geopark Muskauer Faltenbogen!

Die acht Tage waren angefüllt mit zahlreichen Erlebnissen und spannenden Aktivitäten. Ob Exkursion oder Bootstour auf der Neiße, Nachtwanderung mit Fackeln oder Besuch im Landratsamt Zary - Langeweile gab es mit Sicherheit keine. Nebenbei ließ sich ganz viel Wissenswertes über den Geopark und die Geowissenschaften vermitteln. Aber auch praktisch kamen die Kids im Camp schon am Montag auf ihre Kosten: insgesamt fünf Werkstattbesuche standen auf dem Plan, bevor sich dann alle entscheiden durften, mit welchem Künstler sie in den Folgetagen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten ausprobieren und kleine Kunstwerke herstellen würden.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: sechs Holzreliefs, sechs Steinreliefs, ein zweiteiliges Tonrelief und zahlreiche Tongefäße, sieben Acrylmalereien und drei geschliffene Gläser bzw. Pokale zieren nun die Ausstellung "Art meets Geology". Die kleinen und größeren Künstler haben viel Zeit und Arbeit, Kreativität und Ideen investiert, um von Hand mit den typischen Rohstoffen des Faltenbogens Kunstwerke entstehen zu lassen. Ihr Fazit: ganz schön anspruchsvoll, ganz schön spannend, ganz schön cool!

Die Ausstellung wird in den nächsten Tagen in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle in der Muskauer Straße 14, 03159 Döbern ausgerichtet (Öffnugnszeiten Mo - Fr 9.00 - 15.00 Uhr oder nach Anfrage). Ab ca. August geht sie auf Wanderschaft in die beteiligten Geoparke.